Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Anatomie des Nagels

Neben allem Wissen über den Umgang mit Nagelmodellageprodukten und Zubehör ist es für eine Nail Designerin genauso wichtig die Bausteine des Nagels zu kennen, um zu wissen was bei falscher Behandlung verletzt werden kann. Nicht jeder Naturnagel ist kerngesund.
Viele haben Probleme wie Längsrillen, Nagelspliss oder auch trockene Nagelhaut.
Wir führen Ihnen hier einige Nagelveränderungen mit ihren Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten auf. Ich möchte Ihnen hier die einzelnen Bestandteile des Naturnagels erklären.

Nagelwurzel (Matrix)
Hier wird der Nagel produziert. Unverhornte Zellen schieben sich langsam nach vorne und beginnen im Bereich des Nagelmondes (s.u.) zu verhornen. Die Nagelwurzel wird vom Blutkreislauf ernährt. Liegt hier z.B. eine Störung in der Ernährung der Matrix vor, entstehen durch die unregelmäßige Produktion Querrillen auf dem Nagel. Bei Verletzung der Wurzel, z.B. durch Quetschung, werden die Zellen zerstört und es entstehen Längsrillen (Lücken in der Nagelplatte).

Nagelmond (Lunula)
Der Nagelmond ist der helle, halbmondförmige Bereich direkt hinter der Nagelwurzel.
Hier sind die Zellen noch nicht vollständig verhornt, daher ist der Nagel hier noch sehr weich und empfindlich. Gibt es hier z.B. eine Stoßverletzung entstehen kleine Lufteinschlüsse, die sich beim Herauswachsen als weiße Flecken in der Nagelplatte  darstellen.

                                                                                    Nagelplatte
 Dies ist der eigentliche Nagel. Die Platte besteht aus drei Schichten und ist fest mit dem Nagelbett (s.u.) verwachsen. Die so genannte Kittsubstanz zwischen den Schichten hält diese zusammen und macht den Nagel elastisch.
Fehlt diese Kittsubstanz zeigt sich dies meist durch Nagelspliss 
Je nach Stoffwechsel und Ernährung der Nagelwurzel wächst die Platte ca. 0,5 -1,2mm in der Woche.

Nagelbett (Hyponychium)
Im Nagelbett liegen die Nerven und die Blutgefäße und daher ist es der empfindlichste Baustein des Nagels. Die Nagelplatte ist fest mit dem Nagelbett verwachsen. 
Bei Nagelbeißern z.B., die die Nagelplatte bis auf das Nagelbett zerstören, verhornt diese sehr schnell um die Nerven- und Blutgefäße zu schützen.

 

 

Nagelhaut (Kutikula)
Die Nagelhaut hat die Funktion eines Dichtungsringes. Sie ist der Schutz gegen Schmutz und Bakterien für die Nagelwurzel.
Wie die Nagelplatte selbst wächst auch die Nagelhaut stetig.
Die Nagelhaut sollte nicht geschnitten oder gezupft werden!
Hier besteht hohe Verletzungsgefahr, und durch das schneiden werden nur noch mehr und noch schneller Zellen produziert, sodass die Haut schneller wächst und verhornt.

Nagelwall
Der Nagelwall bedeckt den Rand der Nagelplatte bzw. die Nagelfalz (s.u.) und die Nagelwurzel. Auch der Wall ist ein Schutz vor Schmutz und Bakterien. Er gibt der Nagelplatte zusätzlichen Halt und schützt sie vor seitlichen Einrissen.

Nagelfalz
Die Falz befindet sich an den seitlichen Rändern der Nagelplatte und hat die Funktion einer „Gleitschiene“, führt somit die Platte beim wachsen. Bis zum Nagelrand (s.u.) ist die Nagelplatte mit der Falz fest verbunden, erst dort verlässt die Platte ihre Schiene. So ist es oft der Fall, das der Nagel an dieser Stelle beginnt „schief“ zu wachsen.
Beim Feilen sollte der Nagel immer erst 2mm nach verlassen der Nagelfalz in Form gefeilt werden.

Nagelrand
Hier verlässt die Nagelplatte das Nagelbett und die Nagelfalz.
Durch den Kontakt mit Sauerstoff von oben und unten sterben die Hornschichten ab und der Nagel wird hell.
Dies ist der Bereich in dem der Nagel geschnitten und gefeilt werden kann, jedoch sollten immer 2mm Nagelrand übrig gelassen werden um das Nagelbett nicht zu beschädigen.

 

 

Längsrillen
Ursachen
Längsrillen sind meist durch eine Beschädigung der Nagelwurzel (Matrix) zu begründen. Wenn dort eine einzelne Zelle beschädigt ist, z.B. durch Quetschung, kann diese nicht mehr produzieren, und so entsteht eine „Lücke“ im Nagel. Diese Verletzung ist irreparabel.

Behandlung
Häufig reißt der Nagel dann in der Spitze ein. Dies kann verhindert werden, indem man die Naturnagelspitze mit Gel ummantelt und dem Nagel so mehr Stabilität verleiht.

Querrillen
Ursachen
Hier liegt die Ursache meist darin, dass die Nagelwurzel nicht mehr ausreichend ernährt wird und so nur schubweise produzieren kann. Dies ist häufig bei einseitiger Ernährung, falschen Diäten, Krankheit, Stoffwechsel- und Kreislaufstörung der Fall.

Behandlung
Bei leichten Rillen kann ein sanftes Peeling Polierfeile und anschließendes Auftragen eines Klarlacks optische Verbesserung schaffen.
Bei stärkeren Rillen hilft der Rillenfüller. Dieser bewirkt eine glatte Oberfläche und ist der optimale Untergrund für Nagellack. Durch die Gelmodellage können die Rillen ebenfalls optimal verdeckt werden.

Nagelspliss
Ursachen
Hier fehlt dem Nagel meist die natürliche Kittsubstanz, welche die drei Schichten der Nagelplatte zusammenhält. Auch durch Kontakt mit schädlichen Flüssigkeiten, z.B. aggressiven Putzmitteln, kann dem Nagel die Kittsubstanz entzogen werden.

Behandlung 
Der Naturnagel braucht in diesem Fall viel Pflege. 
Eine Nagelverstärkung durch Gel ist auch hier eine Möglichkeit das lästige Abblättern der Nagelplattenschicht zu verhindern und den Nagel gepflegt aussehen zu lassen.
Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass bei Kontakt mit Putzmitteln u.ä. Handschuhe getragen werden.

Weiche Nägel
Ursachen
Weiche Naturnägel werden meist vererbt. Aber auch durch viel Kontakt mit Wasser und Laugen können sie weich werden.

Behandlung
Nagelhärter ist der ideale Helfer bei weichen Nägeln. Er unterstützt den Nagel sich aus eigener Kraft zu erholen und zu kräftigen. Auch eine Nagelverstärkung kann Abhilfe schaffen. Besonderer Schutz der Nägel durch tragen von Handschuhen ist auch hier wichtig.

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?